Los geht’s: Selbermachen!

Tonkuhle_Gummistiefelverleih

Norbert Krause hat bei seinem Fahrradaktionsvortrag am 22.03. spannende Impulse gegeben – und nun wollen wir das Selbermachen intensivieren!

Einen Auftakt gab es bereits am 24. März mit dem 1. Hildesheimer Gummistiefelverleih.
Was es damit auf sich hat? Radio Tonkuhle hat berichtet: https://soundcloud.com/radio-tonkuhle-1053/besserer-radverkehr-in-hildesheim_praxis

Das ist ein schöner Start, nun gilt es weitere Ideen zu spinnen und Pläne zu schmieden!
Wann und wo: Am Freitag, 06. April um 17 Uhr beim Austausch- und Vernetzungstreffen „WandelBar“ im Café Kunterbunt (Küsthardtstraße 3). Jede*r ist willkommen!

Wer es am 22.03. nicht zum Krause-Vortrag geschafft hat oder seine Erinnerungen an den Abend noch einmal auffrischen möchte – auch dafür hat Radio Tonkuhle etwas vorbereitet: https://soundcloud.com/radio-tonkuhle-1053/besserer-radverkehr-in-hildesheim_theorie

Foto: Radio Tonkuhle (Beitrag vom 24.03.2018)

 

Advertisements

Krause Impulse – ein voller Erfolg

Krause1

Gestern Abend fanden sich rund 120 Menschen ein, um Norbert Krause zu lauschen, wie er seiner Heimatstadt Mönchengladbach das Radfahren „beigebracht“ hat!
Die grundlegende Herangehensweise: Das Fahrrad(fahren) mit charmant-witzigen Ideen in den Mittelpunkt rücken. Der Einblick in seinen Fundus hat Spaß gemacht – und nun flausen krause Ideen durch unsere Köpfe…die sich bestimmt bald in Hildesheim in ersten Aktionen niederschlagen. Dabei sind alle eingeladen mit- und selberzumachen!

Heute Abend heißt es dann direkt: Das Rad aus dem Keller/Schuppen holen und bei der Critical Mass mit dem (zumindest meterologischen) Frühling vertraut machen!
Um 19 Uhr gehts los – je mehr dabei sind, desto mehr Spaß bringt das Ganze, also seid dabei!

Was macht Radfahren sicher? Im Rudel radeln. Also: Ab zur CM am 23.03.

Was macht Radfahren sicher? Zu der Frage hat der WDR hat ein Minivideo veröffentlicht. Antwort Nummer eins: Im Rudel radeln. Am allerbesten lässt sich das diesen Freitag, also am 23.03., bei der Critical Mass erleben. Kommt zahlreich!
Das Video lässt sich leider nur via Facebook anschauen, besucht also am besten die fb-Seite criticalmasshildesheim – lasst auch gerne ein like da und abonniert die Seite, damit ihr keine CM mehr verpasst.
In Anlehnung an das Video heißt es am Freitag auch: Erobert die Straße zurück – aber verhaltet euch respektvoll gegenüber Autofahrer*innen! Wir wollen die Straßen miteinander und in gegenseitiger Rücksichtnahme benutzen!

Für diejenigen, die keinen fb-Account haben, hier die zentralen Infos aus dem Video:

„Fahrradhelme schützen. Was noch mehr hilft:
1. Im Rudel radeln.
Beispiel: Kopenhagen. Dort nahm der Radverkehr zwischen 1996 und 2010 um 20 Prozent zu. In der selben Zeit sank die Zahl der Radunfälle um 70 Prozent. Denn wenn viele Radfahrer*innen unterwegs sind, rechnen Autofahrer*innen eher mit ihnen und halten verstärkt Ausschau nach Ihnen. Außerdem werden Autofahrer*innen rücksichtsvoller, wenn sie selbst ab und zu Rad fahren.
2. Sichere Radwege.
Schluss mit Radwegen, die im Nichts enden und Hauptstraßenhopping.
3. Gegenseitige Akzeptanz.
Es heißt immer noch DIE und WIR. Wer sich respektiert, achtet besser aufeinander.”

Rudelradeln

 

Tag 3 nach dem Schnee

kayle-kaupanger-186744

Vereinzelt ist noch die Sinfonie der überforderten Sommerreifen aus nicht geräumten und überfrorenen Nebenstraßen zu hören, doch die meisten Straßen sind bar jeglichen kristallinen Wassers. Das gilt jedoch nicht für die Fußwege. Hier hat die Sonne mehr geleistet als die Stadtreinigung. Während Samstag Abend der Privat(bezahl)Parkplatz am Kennedydamm komplett entschneet wurde und jungfräulicher Asphalt vorzufinden war, hat es für die Fußgänger nur für einen schmalen von Eis flankierten Trampelpfad gereicht und Radwege sind olympisch anmutende Schlittschuhbahnen. An anderen Stellen kam man fußläufig gar nicht voran.
Hier zeigt sich wiedermal die 2-Klassen-Gesellschaft dieses autoaffinen Landes.
Motorisierter Verkehr hat Vorrang: „Freie Fahrt für freie Bürger.“ Sollte es aber nicht „Freie Bewegung für alle“ sein. Von Gleichberechtigung sind wir auch hier weit entfernt.

Aktions-Vortrag: „Vormachen Mitmachen Selbermachen“

krauses_Norbert Krause.jpg

Was tun, wenn eine Stadt so gar nichts von Radverkehrsförderung hält, das Thema politisch keine Relevanz hat und Lobby-Arbeit nicht vorhanden ist? Vor der Frage stand Norbert Krause 2013 in Mönchengladbach. Seine Antwort war: Ursache und Wirkung vertauschen, also in einer vom Auto dominierten Kommune „200 Tage Fahrradstadt“ spielen. Damit hat Krause einiges ins Rollen gebracht…

In seinem Vortrag erläutert er die im Rahmen von 200 Tage Fahrradstadt entwickelte Methode „Vormachen Mitmachen Selbermachen“ anhand erfrischender Aktionen aus dem krausen Fundus. Oben drauf gibt es noch neun Kniffe für knackige Ideen, die helfen nachhaltige Mobilität erlebbar zu machen.

WANN UND WO:
Der Vortrag findet am 22.03.2018 um 19 Uhr in der Alten Bibliothek, Brühl 20 statt. Der Eintritt ist kostenlos.

krauses Projektdesign | Norbert Krause

Norbert Krause ist Animateur zum Andersdenken. Seine Aktionen sind spektakulär unspektakulär und schaffen es, Abstraktes konkret und (be)greifbar werden zu lassen. Seine Projekte verstehen sich als Katalysator und beschleunigen gesellschaftliche Prozesse oder machen diese erst möglich. Immer mit einer Portion Humor und viel Spaß an der Sache. Ernsthaft!

2015 wird Norbert Krause für seine Arbeit in den Gebieten Mobilität, Stadt-/Quartiersentwicklung und Nachhaltigkeit vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes als Kreativpilot ausgezeichnet, 2016 bekommt er den Deutschen Fahrradpreis verliehen. Mehr krauses auf www.krauses.info

Critical Mass im März früher

Die CM im März findet dieses Jahr eine Woche früher statt, also am 23.03., der Startpunkt ist wie gehabt der Huckup um 19 Uhr.
Dafür gibt es zwei Gründe:
1. Der letzte Freitag des Monats fällt dieses Jahr auf den Karfreitag.
2. Am 22.03. ist Norbert Krause, Gewinner des Deutschen Fahrradpreises, in Hildesheim zu Gast und gibt im Vortrag „Vormachen Mitmachen Selbermachen“ Einblick, wie er den Fahrradverkehr in seiner Heimatstadt Mönchengladbach umgekrempelt hat. (Artikel folgt.) Die Besucher*innen des Vortrags können Dank der Vorverlegung der CM gleich am Tag nach dem Vortrag beginnen, gemeinsam den Radverkehr in Hildesheim zu stärken!
OsterCM

Critical Mass lebt!

ezra-jeffrey-131877Lange Zeit war dieser Blog verwaist, da der ursprüngliche Betreiber weggezogen ist. Trotzdem gingen jeden letzten Freitag im Monat Radfahrer*innen am Huckup an den Start. Und es heißt nach wie vor:

Wir fahren gemeinsam als möglichst große Gruppe mit dem Fahrrad durch die Stadt und nehmen uns den Raum, der uns im Alltagsverkehr allzu oft verweigert wird. Wenn min. 15 Radfahrer*innen zusammen unterwegs sind, bilden sie einen „geschlossenen Verband“ (§27 StVO), genießen also die gleichen Rechte wie ein Auto. Das heißt z.B.: Die Radwegebenutzungspflicht ist aufgehoben.
Als kritische Masse zeigen wir einmal im Monat die sonst kaum hinterfragte Dominanz der Autos in der Stadt auf. Für die individuelle Fortbewegung ist Radfahren ökologischer, gesünder, leiser, energieeffizienter und daher zukunftsfähiger als motorisierte Mobilitätsformen.

Wir sind keine organisierte Demonstration….
Wir behindern nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr!
Die Autofahrer stehen nicht im Stau, sie sind der Stau!

Wann und wo: Wir starten jeden letzten Freitag im Monat im 19 Uhr am Huckup, also an der Ecke Hoher Weg/Schuhstraße.